Nützlinge


Blindschleiche
 
Natürliche Feinde
Der Lebensraum natürlicher Feinde wird immer stärker reduziert. Viele Tiere benötigen einen  größeren Garten, um genug Nahrung zu finden. Oft werden sie von Hunden oder Katzen gestört, vertrieben oder getötet. 


Enten und Hühner fehlen im "modernen Garten"
Es gibt kaum noch freilaufende Enten und Hühner, die Jungschnecken und Schneckeneier fressen. Früher war es üblich, im Herbst die Hühner über die abgeräumten Gemüsebeete zu lassen, wo sie dann gründlich Ungeziefer pickten.


Milde Witterung der letzten Jahre
Vor allem die vergangenen Winter waren überdurchschnittlich warm. Fehlen längere Frostperioden, überleben wesentlich mehr Altschnecken sowie deren Eier.


Die Weinbergschnecke
wird ca. 40 mm breit und ebenso hoch, ist schmutzig strohgelb bis dunkelbraun und oft noch von einem braunen Band durchzogen. Im Gegensatz zu ihrem Namen kommt sie nicht nur in Weinbergen vor, sondern auch in feuchten Gärten. So nebenbei verzehrt sie auch Eigelege anderer Schneckenarten, wenn sie bei ihren Streifzügen darauf stößt. Obwohl sich ihre Schäden gegenüber anderen Arten in Grenzen halten, wird sie vom Gärtner sofern er nicht Feinschmecker ist mit gemischten Gefühlen betrachtet.

Eidechse
 

Igel
 
Weinbergschnecke